Freilassinger Anzeiger vom 8. März 2008
Bleiben im Freibad die Duschen kalt?
Leserbrief von Elke Michel-Blagrave
  Leserbrief zu Beiträgen Wolfgang Wagner "Wunschvorstellungen" vom 1./2.3.und "Heftiger Streit um Wassertemperatur" vom 5.3.2008

Beheizte Freibäder sind keine Seltenheit, keine "absolute Alleinstellung". Man kann Freibäder solar beheizen, nur hat man dann heißes Wasser wenn’s heiß ist und kaltes Wasser wenn’s kalt ist. Umgekehrt wärs besser. Nach einer O.P. war mein rechter Arm einige Wochen gelähmt- dann habe ich das Freilassinger Freibad für mich entdeckt! Vorher hatte ich keine Zeit zum schwimmen gehen, jetzt war es meine einzige Chance: Die Bewegung im Wasser hat den beschädigten Nerv geheilt. Bei Google einfach mal "Feuchtasia" ein, da finden Sie, was mir vorschwebt in meinen "Wunschvorstellungen". Das gefällt ihnen sicher auch, wie dort beheizt wird.

Und was ist mit den Duschen?- "Heftiger Streit um Wassertemperatur" vom 5.3. Wenn wir gerade beim Surfen sind: Sie finden auch dort die Maßnahmen der Freilassing Agenda21 aus dem Jahr 2000. Als frischgebackener Agenda21 Arbeitskreisvorsitzender "Energie und Wirtschaft" kennen Sie diese Maßnahmen offensichtlich nicht- sollten Sie aber. Neben dem ökologischen Faktor, werden auch soziale und ökonomische Faktoren genannt:

"Mit dem Konzept der Agenda 21 steht Freilassing für eine nachhaltige Entwicklung in der Region ein, wobei die sozialen und ökonomischen Bedingungen für alle Menschen bei gleichzeitigem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen in Einklang gebracht werden. In Freilassing wird für die Zukunft gedacht und gehandelt." Es könnten "weitere Möglichkeiten der Energieeinsparung überprüft werden bei der anstehenden Sanierung des Freibades..." Wir in Freilassing werden Energie einsparen, das heißt aber nicht, dass das Badewasser kalt bleibt!

Weiter lesen wir: "Bei der Energieversorgung der Gebäude sollten moderne und alternative Techniken berücksichtigt werden, zum Beispiel Fern- und Nahwärme, Kraftwärmekopplung, Blockheizkraftwerke, Hackschnitzelheizung und Solarenergienutzung."

Sie lehnen dagegen alternative Energien (ausgenommen Solarabsorber) a priori ab und schlagen in Ihrer "Beschlussvorlage Energieversorgung Freibad Freilassing" eine garantierte Stütztemperatur von 22°C vor, offensichtlich ohne zu wissen, dass das mit Solarabsorber allein nicht geht. Und dann schlagen Sie einen Ölbrennwertkessel für das Duschwasser vor.

Und dann lesen wir verdutzt in der Zeitung: "auch die garantierten 22°C wurden ersatzlos gestrichen, da sonst eine Zusatzheizung nötig wäre". ..Und was ist mit dem Duschwasser? Gibt’s es auch kein warmes Duschwasser im neuen Freibad Freilassing?