Freilassinger Anzeiger vom 3. Mai 2008
Schlechter Stil
Leserbrief von Erich Grassl zu Wolfgang Wagners Attacken an den BaFF
  Leserbrief zu den Leserbriefen von Wolfgang Wagner, „BaFF hat jegliche Legitimation verloren“ vom 26. April und „Selbstkritik wäre angebracht “ vom 15.März

Als Mitglied des Bürgerarbeitskreises Freibad- Freilassing (BaFF) muss ich Stellung zu den seltsamen Leserbriefen des Herrn Wolfgang Wagner nehmen. Im März instrumentierte er mich öffentlich in seinen Attacken gegen den damaligen Vorsitzenden des Agenda21 Arbeitskreises Energie, Hermann Schubotz, was mir sehr missfiel. Jetzt will er dem BaFF seine Legitimation absprechen. Was maßt er sich an?

Wenn er den Inhalt des offenen Briefes nicht akzeptiert, wäre es besser, sich mit den Fakten sachlich auseinander zu setzen, als emotional, lautstark und voreilig mit seiner Meinung an die Öffentlichkeit zu gehen und dabei eine Gruppe engagierter Bürger, die Ihre Arbeit und Ideen für den Neubau unseres, hoffentlich weitgehend den Vorstellungen der Freilassinger Bürgern entsprechendes, Freibad einbringen. Natürlich, auch das ist aktive Demokratie.

Was ist es für ein Stil, diesen Personenkreis öffentlich zu diffamieren, ja sogar teilweise als Lügner hinzustellen ? Allein die der Stadt vorgelegten Ergebnisse aus mehr als 920 Umfragen, müssten Herrn Wagner, würde er sich damit wirklich auseinander setzen, davon überzeugen, dass es dem BaFF nicht darum geht, persönliche Wünsche vorzubringen.

Grassl Erich, Freilassing