Freilassinger Anzeiger vom 3. Mai 2008
Falsche Beschuldigungen
Leserbrief von Hermann Schubotz zu Wagners Vorwürfen
  Zum Leserbrief Wolfgang Wagner, Arbeitskreis Energie: "Selbstkritik wäre angebracht gewesn vom 15.März.

Da Wolfgang Wagner mich mit falschen Beschuldigungen heftig angreift, will ich dieses richtig stellen.
1. Ich habe nicht gesagt, dass in der Arbeitskreissitzung Agenda21 Energie keiner den Mund aufgemacht hat, denn beinahe jeder hat sich zum Thema geäussert. Ich habe gesagt, dass sich an der danach folgenden Diskussion per Email zwei Personen beteiligt haben. Herr Wagner sollte den Vorwurf der Lüge zurücknehmen.
2. Herr Wagner zitiert aus der nicht-öffentlichen Sitzung vom 28.2. Vorgänge und Abstimmungsverhalten, um mich lächerlich zu machen. Dies wird auch in anderen Gremien als sehr ungehörig und als Vertrauensmissbrauch angesehen.
3. Herr Wagner behauptet, ich hätte sein Arbeitspapier als Vorlage zur Diskussion Freibad-Sanierung an Frau Elke Michel-Blagrave weiter gegeben. Ich habe ihm gesagt, warum sollte ich ein Papier weitergeben, das von 12 auf 4 Punkte zusammengestrichen wurde. Der AK1 hat daraus einen Beschluss gefasst und der sei gültig. Trotz wiederholter Zusage, dass diese Weitergabe nicht von mir stammt und Vorlegen von gegenteiligen Beweisen, beharrt Wolfgang Wagner auf diesem falschen Vorwurf. Er sollte diesen Vorwurf zurück nehmen.
4. Trotz dreimaliger Bitte um eine persönliche Aussprache ist Wolfgang Wagner nicht bereit, diese Differenzen mit mir persönlich zu klären. Es ist schade, wenn ein Arbeitskreisvorsitzender nicht bereit ist, Dinge anzunehmen und sich mit seinen Mitgliedern im Sinne von Konsens und guter Zusammenarbeit zu einigen.

Hermann Schubotz, Freilassing